Ebay Tipps

Mit 10 Tipps zum erfolgreichen Ebay Verkäufer

Flohmarkt
Vom Kuscheltier bis zur CD – Ebay ähnelt einem riesigen Flohmarkt.

Auf dem virtuellen Marktplatz Ebay kann jeder seine Waren verkaufen. Ob Spielzeug, Elektrogeräte, Schmuck, Kleidung oder CDs – Mit den richtigen Tricks verdient man dabei deutlich mehr Geld.

Ebay ist das wohl bekannteste und beliebteste Auktionshaus der Welt. Hier werden täglich zigtausend neu- und gebraucht Waren aus aller Herren Länder von Ebay Händlern angeboten sowie ge- und verkauft. Die Wahrscheinlichkeit ist recht groß, das auch Sie schon etwas bei eBay gehandelt haben, sei es als Käufer oder Verkäufer.

Ob Sie nur ein paar nicht mehr gebrauchte Dinge bei Ebay verkaufen möchten, oder richtig in den Internethandel einsteigen wollen ist im Prinzip egal, die Vorgehensweise bleibt die gleiche.

Stellen wir uns einfach mal folgende Frage: Warum sind manche Ebay Verkäufer erfolgreicher als andere, bekommen mehr Waren verkauft, und das bei gleichem Produkt und evtl. sogar noch höherem Preis? Hier finden Sie die Antwort.

1. Titel und Beschreibung des Artikels

Geben Sie sich Mühe bei der Beschreibung Ihres Artikels! Der potenzielle Käufer fällt seine Kaufentscheidung vor allem aufgrund Ihres Textes – und der beginnt schon mit der Überschrift. Geben Sie ihrem Ebay-Angebot einen aussagekräftigen Titel, der bereits alle relevanten Informationen zu Ihrem Produkt enthält.

Es reicht nicht, im Titel zu erwähnen, dass Sie einen Laptop verkaufen. Ergänzen Sie den Titel auf jeden Fall um zusätzliche Angaben: Das Modell, der verfügbare Speicherplatz, der Prozessor, Zustand und Alter des Geräts sowie der Hersteller sind wertvolle Informationen für Interessierte. Das, was dort steht, sieht der Interessent als Erstes, zum Beispiel, wenn seine Suchergebnisse aufgelistet werden. Die Artikelbezeichnung entscheidet neben einem Bild darüber, ob jemand sich die Ware genauer ansieht. Dafür stehen Ihnen 80 Zeichen zur Verfügung.

Gleiches gilt für die ausführliche Beschreibung Ihres Produktes, seien Sie so genau und detailliert wie möglich. Verschweigen Sie auch nicht eventuelle Mängel oder Macken. Nur wenn Sie ehrlich sind und Schwächen nennen, wirken Sie seriös und glaubhaft. Das schafft Vertrauen. Käufer schlagen tendenziell eher zu, je mehr Informationen sie zum angebotenen Artikel haben. Achten Sie auch auf die Formatierung. Absätze schaffen eine Struktur, Rechtschreib- oder Grammatikfehler wirken unseriös.

2. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Sie sollten niemals ein Angebot ohne Foto einstellen! Bedenken Sie immer: Das Foto ist Ihr Schaufenster! Das Galeriebild ist winzig, es sollte durch leuchtende Farben sofort ins Auge fallen. Das erste Foto ist kostenlos. Bei einigen Produkten lohnen sich die Kosten für weitere Fotos, um einen höheren Verkaufspreis zu erzielen.

Machen Sie die Fotos unbedingt selbst, sonst kann es Ärger wegen Urheberrechtsverletzungen geben, also kein Bild von einer Website oder gar einem anderen Ebay Verkäufer klauen und einfach zu Ihrem Artikel stellen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Foto, ein verwackeltes Bild inmitten von Chaos bewegt niemanden zum Kauf.

3. Die Kategorie

Wählen Sie die passende Kategorie für Ihren Artikel. Ihr Artikel wird schwerer gefunden wenn er keiner passenden Kategorie zugeordnet ist. Sinnvoll wäre zum Beispiel, dass gebrauchte Kinderfahrrad in Spielzeug > Kinderfahrzeuge > Kinderfahrräder einzustellen!

4. Der Startpreis

Beim Einstellen des Artikels können Sie den Startpreis festlegen. In den meisten Fällen ist es gut, hier mit einem Euro zu beginnen. Mit einem niedrigen Preis locken Sie mehr Käufer an. Sie werden den Verlauf der Auktion auch dann weiterverfolgen, wenn die Ware teurer geworden ist. Das hat folgenden Effekt: Mehr Leute streiten um den Artikel, das Interesse und damit der Erlös steigen.

Bei einem hohen Startpreis sinkt das Interesse. Es passiert sehr oft, dass die Ebay Käufer beim Überbieten den Preis immer höher treiben und dabei der Startpreis eines Artikels, der parallel im Angebot ist, weit übertroffen wird. So geht vielleicht eine CD für 13 Euro weg, während die gleiche CD mit einem Startpreis von fünf Euro zum Schluss für sieben Euro verkauft wird – oder gar nicht.

Gerade der Reiz etwas für einen Euro erstehen zu können, macht eBay so erfolgreich. Am Ende geht es dem „Schnäppchenjäger“ dann oftmals gar nicht mehr um den Artikel selbst, sondern nur noch darum die Auktion zu gewinnen, dass kann den Preis deutlich in die Höhe treiben. Vergessen Sie dabei auch nicht die Gebühren, die eBay für einen höheren Startpreis berechnet.

5. Die Start- und die Laufzeit

Die beste Startzeit, und damit auch die Zeit wann die Auktion endet, ist von so vielen Faktoren abhängig das sich dazu keine allgemein gültige Aussage treffen lässt. Viele Ebay Verkäufer wählen den Start der Auktion so, das diese am Sonn- oder Feiertag gegen Abend endet, zu einer Zeit an der möglichst viele potentielle Käufer vor dem Rechner sitzen. Das birgt die Gefahr, dass zu dem von Ihnen angebotenen Artikel ein Überangebot herrscht, dadurch kann wiederum der Preis gedrückt werden.

Um die Chance des Verkaufserfolgs zu steigern, bieten Sie ihre Ware mehrere Tage an. Die Erfahrung zeigt, dass die Angebotsdauer von 5-7 Tagen zu den besten Verkaufsergebnissen führt. Bei einer Laufzeit von nur einem Tag findet kaum jemand Ihren Artikel, bei mehr als 7 Tagen verlieren viele das Interesse.

6. Versandkosten und Versand

Ebay Kunden vergleichen gerne, und dabei schrecken hohe Versandkosten ab. Kostet der Versand einer DVD bei einem Ebay Verkäufer 1,50€ und beim anderen 4€, wird der Käufer den zweiten Verkäufer ignorieren. Je niedriger die Versandkosten, desto attraktiver Ihr Angebot! Ebay hat zwar in vielen Kategorien Maximalpreise für den Versand festgelegt, doch damit ist das Problem nicht beseitigt.

Eventuell lohnt es sich für bestimmte Waren einen gratis Versand anzubieten, um mehr potentielle Käufer zu locken. Ansonsten wählen Sie den günstigsten Preis aus, so das Sie nicht draufzahlen müssen.

Wertvollere Artikel sollten Sie unbedingt als Paket verschicken, dann ist die Ware versichert. Außerdem können Sie ihre Pakete nachverfolgen und so herausfinden, wo sie sich gerade befinden. Als Alternative können Sie eine CD oder ein Buch auch als Brief, mit der Option Einschreiben, verschicken. Der Vorteil dabei: Auch das Einschreiben kann nachverfolgt werden. In beiden Fällen haben Sie als Ebay Verkäufer die Gewissheit, dass die Ware beim Käufer angekommen ist – und dieser kann nicht das Gegenteil behaupten.

Generell tragen Sie als Privatanbieter kein Versandrisiko, dieses liegt beim Käufer. Kommt die Ware nicht an, hat er Pech.

7. Der Kundenkontakt

Auch bei einem Angebot, welches Sie super beschrieben haben, kann es zu Fragen kommen. Bleiben Sie höflich, antworten Sie schnell. Der Kontakt mit dem Käufer ist zu jeder Zeit wichtig – auch nach dem Ende der Auktion: Ein Käufer freut sich, wenn er eine Benachrichtigung bekommt, dass sein Geld angekommen ist und die Ware losgeschickt wird.

Wenn der Kunde sich gut betreut fühlt, wird er später eher eine gute Bewertung abgeben und Sie vielleicht sogar als „bevorzugten Verkäufer“ speichern. Dann wird er immer informiert, wenn Sie neue Artikel einstellen. Versuchen Sie, nach dem Verkauf, den Artikel rasch zu verschicken und setzen Sie ihren Kunden darüber in Kenntnis.

8. Gewährleistung, Zahlungen

Als privater Ebay Verkäufer können und sollten Sie die Gewährleistung immer ausschließen.

Text: Dieser Verkauf erfolgt unter Ausschluss der Gewährleistung.

Leider kommt es bei eBay immer mal wieder zu Problemen mit den Käufern. In dem Fall nutzen Sie einfach die Möglichkeit Käufer und Käufergruppen auszuschließen und kontaktieren bei Problemen direkt eBay.

Als Zahlungsmethode sollten Sie unbedingt auch PayPal anbieten, viele Kunden lieben den Käuferschutz über dieses Unternehmen!

9. Gewerblich auf Ebay verkaufen

Möchten Sie gewerblich auf Ebay verkaufen, bieten Sie ihre Waren am besten weltweit an. Der Kreis der potenziellen Käufer wird deutlich größer. Vielleicht ist ein Artikel, den hierzulande niemanden interessiert, anderswo in der Welt sehr begehrt.

Auch beim Verkauf ins Ausland bietet sich Paypal als Zahlungsmethode an, hier werden bei nicht EU-Ländern Gebühren in Höhe von 2,5-4% fällig. Ebay verlangt für weltweite Auktionen keine höheren Gebühren.

Versuchen Sie außerdem den Status eines Powersellers zu erhalten – das schafft Vertrauen beim Kunden!

10. Hilfsprogramme für Ebay Verkäufer

Es gibt eine ganze Reihe von kostenlosen und kostenpflichtigen Hilfsprogrammen, die Sie als Ebay Verkäufer unterstützen. Die einfachste Möglichkeit ist die Seite „Mein Ebay“, diese bietet einen Überblick über eigene Auktionen und Käufe oder Bewertungen. Dort können Sie markieren, wer schon etwas bezahlt hat, Käufer kontaktieren usw.

Darüber hinaus gibt es für Ebay Verkäufer weitere Hilfsprogramme mit einem größerem Funktionsumfang. Zum Beispiel der „Turbo Lister“. Diese Gratis-Software hilft Ihnen als Ebay Verkäufer dabei, Ihre Auktionen offline vorzubereiten und zu verwalten. So ist es Ihnen möglich, Angebote anzulegen, diese aber erst später bei Ebay einzustellen. Oder Sie basteln sich eine Vorlage, die Sie immer wieder verwenden können. Für Profis bietet Ebay noch den sogenannten „CSV-Manager“ an.

CSV-Manager Alternativen

Afterbuy
etope
Supreme Lister
Byzo ehem. Auction Studio
Actindo

Das könnte Sie auch Interessieren:

Diese Artikel sind bei Ebay verboten
Ab wann bin ich gewerblicher Verkäufer?
Verkäuferschutz
Weitere Möglichkeiten Geld im Internet zu verdienen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.